Schulfreie Tage

03.01.2023

 

Termine

30.11.2022

Elternsprechtag  

 

04.02.2023

10-13 Uhr

Tag der offenen Tür

Am 2. Juli 2022 begann für 19 Schülerinnen und Schüler aus Stollberg und den Partnerstädten Tamási und Montigny-en-Gohelle in der Jugendherberge Tabakstanne ein Ferienabenteuer der besonderen Art.
Nachdem unser Bürgermeister Herr Schmidt seine Ansprache gehalten hatte, wurden Gastgeschenke ausgetauscht. Zu Ehren der Partnerschaften wurden die jeweiligen Landesflaggen gehisst.
Dem obligatorischen Beziehen der Zimmer folgte eine Kennenlernrunde, an der alle viel Spaß hatten und die das Eis zum Schmelzen brachte.

Die Tage waren voller erlebnisreicher Aktivitäten. Neben Bogenschießen und Quadfahren, gab es Gelegenheit, sich beim Tischtennis näher kennenzulernen. Kulinarisch wurde es mit deutschem Schnitzel mit Pommes, französischen Hähnchenschenkeln (nein, keine Froschschenkel!) und ungarischem Fleischeintopf.
Ein Vortrag, der von den Stollberger Schülerinnen über Deutschland ausgearbeitet wurde, lieferte den Jugendlichen aus Frankreich und Ungarn viele neue interessante Fakten und einen Einblick über das Leben in Deutschland.

Bei einem Ausflug auf den Fichtelberg, konnte man die schöne Aussicht mit der Fly-Line über das Erzgebirge genießen. Anschließend ging es zur Huss-Schauwerkstatt, um den Jugendlichen aus unseren Partnerstädten unsere Handwerkskunst näherzubringen.

Durch den Bau von drei Vehikeln (eine Art Sänfte) am Freitag, wurde die Teamarbeit gefördert. Das Vehikel „la paix“ gewann schließlich das Rennen, was als Zeichen des Friedens gedeutet werden konnte.
Im Hallenbad Geyer konnten wir nach der anstrengenden Arbeit chillen. Am Abend spielte die Band des Carl-von-Bach-Gymnasiums „OKB“ auf. Beim gemeinsamen Abtanzen waren die Sprachbarrieren schnell überwunden.
Am folgenden Tag ging es mit dem Bus nach Chemnitz ins SMAC. Das Highlight des Tages war jedoch „Lasertag“ im Vita-Center Chemnitz. Dort konnte man sich so richtig austoben.
Beim abendlichen Mixen von Cocktails klang der Tag aus.
Um der historischen Verantwortung gerecht zu werden, stand am nächsten Tag eine Fahrt zum Völkerschlachtdenkmal an. Im anschließenden Besuch des „Jump House“, konnte dann auch dem körperlichen Bewegungsdrang nachgegeben werden.
Wieder zurück in der Tabakstanne, wurden am Abend typische französische Spiele gespielt. Dabei kamen einige ordentlich ins Schwitzen und es wurde viel gelacht. 
Der letzte Tag wurde im Kletterwald genutzt, um Kraft und Gleichgewicht zu trainieren. Die Betreuung der Jugendlichen übernahmen die Kolleg*innen der Stadtverwaltung Stollberg, des Jugendclubs Pink Panther und die Schulsozialarbeiterinnen des Gymnasiums und der Altstadtschule.

Für das abwechslungsreiche Programm und die finanzielle Unterstützung durch die Stadt Stollberg, möchten wir uns recht herzlich bedanken und hoffen, dass es im nächsten Jahr eine Fortsetzung geben wird.

Mariella May